Gerhard_MarschnerGerhard Marschner, Viola

Gerhard Marschner wurde am 5. August 1984 in Wien geboren und erhielt im Alter von sechs Jahren den ersten Violinunterricht bei Grete Biedermann. Von 1992 bis 1994 lernte er bei Ina Stemberger, 1994/95 bei Juri Polatschek, ehe er 1995 in die Klasse des langjährigen Primgeigers Alfred Staar (1938-2000) bzw. dessen Assistenten Hubert Kroisamer an der Musikuniversität Graz/Expositur Oberschützen kam. Nach dem plötzlichen Tod Alfred Staars, dem Lehrer von mehr als zwanzig Mitgliedern der Wiener Philharmoniker, wechselte Gerhard Marschner zur Viola, die er zunächst bei Solobratschist Josef Staar (1935-2000) und bis 2004 bei Hans Peter Ochsenhofer an der Musikuniversität Wien studierte. Im Alter von 19 Jahren gewann er ein Probespiel für das Orchester der Wiener Staatsoper, wo er im Februar 2004 seinen Dienst antrat. 2007 wurde er in den Verein der Wiener Philharmoniker aufgenommen und avancierte im selben Jahr zum Stimmführer der Violagruppe.

Trotz seiner Jugend kann Gerhard Marschner bereits auf eine beachtliche musikalische Laufbahn verweisen: 1997 und 2002 gewann er erste Preise beim Wettbewerb Prima la Musica (Klavierkammermusik bzw. Viola Solo), im Herbst 2002 absolvierte er im Brahmssaal des Musikvereinsgebäudes einen Soloauftritt im Rahmen des Abschlußkonzerts des Internationalen Musikforums Trenta, und in der Saison 2004/05 bestritt er mit dem Coburg Quartett einen Kammermusikzyklus im Palais Coburg in Wien. 2006 erfolgte die Einspielung einer Compact Disc mit Rebekka Bakken sowie die Teilnahme als Solist beim Preisträgerkonzert des Gustav Mahler Kompositionswettbewerbs.

 

English Version

Gerhard Marschner was born in Vienna on August 5, 1984, and received his first violin lessons from Grete Biedermann at the age of six. From 1992 through 1994, he studied with Ina Stemberger and between 1994 and 1995 with Juri Polatschek, before entering the class of long-time first violinist, Alfred Staar (1938-2000), which entailed also working with Staar’s assistant, Hubert Kroisamer at the Univerity of Music Graz/Oberschützen. Following the sudden death of Alfred Staar, the instructor of more than 20 members of the Vienna Philharmonic, Gerhard Marschner switched to the viola, studying first with principal violist, Josef Staar (1935-2000) and afterwards, until 2004, with Hans Peter Ochsenhofer at the University of Music and Performing Arts in Vienna.

At the age of 19, Marschner won the audition for the Vienna State Opera Orchestra, beginning his service there as of February 2004. In 2007 he became a member of the Vienna Philharmonic and in that same year became a section leader of the violas.

In spite of his young age, Gerhard Marschner can already claim an exceptional musical career. In 1997 and 2002 he won the first prize at the competition Prima la Musica (piano chamber music and viola solo); in the fall of 2002 he made a solo appearance in the Brahmssaal of the Musikverein as part of the final concert of the International Music Forum Trenta; in the 2004/05 season he appeared with the Coburg Quartet in a chamber music cycle at the Palais Coburg in Vienna; and in 2006 he made a CD recording with Rebekka Bakken, as well as participating as a soloist at the prize winner concert of the Gustav Mahler Composition Competition.